Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

 

 

Pressemitteilung

08.03.2017

 

 

Jahreshauptversammlung 2017 des Kreisverbandes Wilhelmshaven der Europa-Union Deutschland am 07. März im Hotel Kaiser

Schwerpunkt war die Planung von Veranstaltungen und Aktivitäten für 2017

 

„Die Zeit der Überzeugungsversuche für ein Vereintes Europa mittels ausgefeilter Powerpoint-Vorträge in einem gemütlichen Umfeld einzelner Veranstaltungsräume ist vorbei. Diejenigen, die dieses Vereinte Europa wollen, müssen ihren Willen und ihre Überzeugung deutlich und wiederkehrend vor allem im öffentlichen Raum zeigen. Wir müssen hinaus auf die Straßen und Plätze. Wir müssen den Zögernden Mut machen, sich zu diesem Europa zu bekennen.“  Mit diesem Strategiewechsel stimmte auf der Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes Wilhelmshaven der Europa-Union Deutschland der Vorsitzende Jürgen Petersen die anwesenden Mitglieder und Gäste auf die anstehende Diskussion zur Jahresplanung des Kreisverbandes ein. „Es werden erkennbar immer mehr Aktionen für ein vereintes Europa aus der Taufe gehoben. Im Juli letzten Jahres startete Finnland mit einer Aktion zum solidarischen Zeigen der Europa-Flagge auf öffentlichen Gebäuden. Und es gibt die bundesweite Aktion Europa retten: Wer, wenn nicht wir? Wann, wenn nicht jetzt?. Und in den Städten etabliert sich die Aktion Pulse of Europe, also Puls von Europa, so wie zum Beispiel in Wiesbaden oder in Göttingen. Wir hier in Wilhelmshaven sollten bereit sein, uns solchen Aktionen kurzfristig anzuschließen. Wir von der Europa-Union wollen die Verbindung zu solchen Aktionen herstellen und im Aktionsfall auch koordinieren.“ Diesem Vorschlag des Vorsitzenden folgten am Ende der Diskussion alle Mitglieder, wobei der bisherigen Strategie mit Vortragsveranstaltungen  keine Absage erteilt wurde. Es soll beide Vorgehensweisen nebeneinander geben. „Die im vergangenen Jahreszeitraum vom Kreisverband mit dem Küstenmuseum, der Volkshochschule und dem Rednerdienst TEAM EUROPE zusammen durchgeführten sechs Vortragsveranstaltungen können als gelungen betrachtet werden,“ so der Kreisvorsitzende in seinem Jahresbericht, „denn auch wenn die Besucherzahlen dabei teilweise gering waren, so wurde doch in der Presse über die Themen berichtet.“

Konkret geplant ist, dass am 5. Mai 2017 anlässlich des jährlichen Europatages des Europarates um 11 Uhr im Wattenmeerhaus ein Empfang stattfindet, zu dem alle Bürger eingeladen werden. Kritik an den Institutionen der Europäischen Union hört man genug. Deswegen soll der Empfang unter dem Thema stehen „Visionen für Europa“. Es geht dabei um eine in die Zukunft weisende Vision für das Vereinte Europa. „Wir müssen den jungen Menschen, die das ehemals hohe Ziel der Gründerväter der EU - Nie wieder Krieg in Europa - gar nicht mehr fassen können, diesen Menschen müssen wir vermitteln, dass das Vereinte Europa mehr ist als eine Institution, die nur dafür sorgen soll, dass es uns allen gut geht. Dass die Menschen sich mit Europa identifizieren, das wird uns nur mit Visionen gelingen“, so der Kreisvorsitzende zum Abschluss der Jahreshauptversammlung.