Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

 

 

Dem Europa der Zukunft eine Stimme geben

Lebhafte Veranstaltung von WZ, Radio Jade, VHS und Europa-Union mit engagierten Politikern

(Podiumsdiskussion, Auszug aus WZ vom 8.5.2014)

... Dass dauerhafter Europa-Verdruss und Wahlenthaltung nicht die richtige Reaktion sein könne, dafür plädierten am Dienstagabend in einer Veranstaltung von WZ, Radio Jade, VHS und Europa Union alle eingeladenen sechs Politiker unterschiedlicher Couleur. Während der Podiumsdiskussion im Hans-Beutz-Haus in Wilhelmshaven setzten EU-Parlamentarier und solche, die es werden wollen, dabei deutlich abweichende Schwerpunkte: Matthias Groote, bereits seit 2005 für die SPD im EU-Parlament, Gesine Meißner, 2009 für die FDP nach Brüssel gekommen, Dr. Stefan Gehrold, Kandidat der CDU, Sofia Leonidakis, die für"Die Linke" antritt, Armin-Paul Hampel, der als Vertreter der "Alternative für Deutschland" (AfD) kandidiert, und Jan Haude, der die Position von Bündnis 90 / Die Grünen vertrat. ....

.... Was es dem Bürger bringe, europäisch zu wählen und was die Bewerber um einen Platz im Parlament dort einzubringen gedächten - die Einstiegsfrage beantworteten Podiumsteilnehmer nicht zuletzt mit dem Hinweis auf erreichte Völkerverständigung und Befriedung nach einer zum Teil langen Geschichte der Konfrontation zwischen den Staaten. ....

... Überwiegend einig war sich die Runde darin, dass sich Brüssel darauf konzentrieren solle, was wirklich wichtig ist. Entscheidungskompetenzen auf staatlicher, regionaler und lokaler Ebene müßten erhalten bleiben.

* * *

Der Geschäftsführer der VHS Wilhelmshaven, Herr Sabisch, leitete nach seiner Begrüßung - wie abgesprochen - dazu über, mir die Gelegenheit zu geben, den ca. 100 Zuhörern die Europa-Union Wilhelmshaven vorzustellen.