Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

 

 

In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Wilhelmshaven
luden wir ein zu einem VHS-Webinar
 »Die Europäische Union - Res Publica Europaea? «
Eine bürgernahe und demokratische Architektur Europas für das 21. Jahrhundert
am Mittwoch, den 8. Februar 2017 im Hans Beutz Haus, Virchowstraße 19, 26382 Wilhelmshaven
Es trug vor Frau Prof. Dr. Ulrike Guérot,  Universität Krems

Ankündigungstext:

Statt einen Abgesang auf Europa anzustimmen, entwirft Dr. Ulrike Guérot in ihrer jüngsten Publikation eine positive Utopie einer Europäischen Republik, die dem Gemeinwohl - res publica- verpflichtet ist. Dieser radikale Schritt sei nötig, da die Nationalstaaten die europäische Idee pervertieren und Europas BürgerInnen gegeneinander ausspielen. Die Brüsseler Trilogie aus Rat, Kommission und Parlament habe ausgedient. Es wird Zeit für ein grundlegendes Europa-Update. Der Entwurf einer ‘nach-nationalen‘ Demokratie in Europa, ein Netzwerk aus Regionen und Städten, skizziert ein schützendes Dach einer Europäischen Republik, unter dem alle europäischen BürgerInnen politisch gleichgestellt sind. Das hieße konkret: Gleichheit bei Besteuerung, gleicher Zugang zu sozialen Rechten und gleiches Wahlrecht. Nur so könne Europa aus dem Dauerkrisenmodus ausbrechen, das Versprechen der Chancen- und Rechtsgleichheit gegenüber seinen BürgerInnen einlösen und das europäische Gemeinwohl und die Transnationalität der gesamten europäischen Politik, über den Nationalstaat hinaus, verwirklichen.

 Postkarte, entworfen von Prof. Dr. Ulrike GuérotPostkarte, entworfen von Prof. Dr. Ulrike Guérot

Prof. Dr. Ulrike Guérot wurde im April 2016 als Universitätsprofessorin für Europapolitik und Demokratieforschung an die Donau-Universität Krems berufen und leitet das Department für Europapolitik und Demokratieforschung.

 

Presseartikel Wilhelmshavener Zeitung vom 20. Februar 2017Presseartikel Wilhelmshavener Zeitung vom 20. Februar 2017