Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

 

 

 

Die Europa-Union Deutschland, Kreisverband Wilhelmshaven, gemeinsam mit

der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V., Sektion Wilhelmshaven - Friesland hatten eingeladen  zu einer Vortragsveranstaltung

                                                                                                                          

am Donnerstag, den 19. November 2015 um 19:00 Uhr

im Gorch-Fock-Haus, Viktoriastraße 15, 26382 Wilhelmshaven.

 

Herr Hans-Jürgen Zahorka, Geschäftsführer des »Think Tank«  »LIBERTAS – Europäisches Institut GmbH« und Chefredakteur des »European Union Foreign Affairs Journal«, sprach zum Thema:

 

25 Jahre Charta von Paris für ein neues Europa -

eine Zwischenbilanz

 

Was uns Deutschen der »Zwei-plus-Vier-Vertrag« ist, der am 12. September 1990 in Moskau unterzeichnet wurde und so den Weg zur Wiedervereinigung Deutschlands frei machte, sollte für 35 Staaten zwischen Kanada im Westen und Russland im Osten die am 21. November 1990 verabschiedete »Charta von Paris« sein: ein politisches Programm für ein neues Zeitalter der Demokratie, des Friedens und der Einheit. Ziel der Teilnehmer war es, die Teilung Europas während des aktuellen »historischen Zeitfensters« am Ende des Kalten Krieges zu beenden, statt hinzunehmen, dass sich die Teilungsgrenze nur weiter nach Osten verschiebt.